Zuhause » Vorgestellt » Jetzt Gastgeber des Presidents Cup: Ein ehemaliger verschmutzter Dump

Jetzt Gastgeber des Presidents Cup: Ein ehemaliger verschmutzter Dump

Zwei Monate, nachdem Tom Kite 1992 die United States Open gewonnen hatte, die krönende Errungenschaft seiner Hall of Fame-Karriere, spielte er in einer Anwaltskanzlei in der Nähe von Baltimore. Ein Anwalt der Veranstaltung fragte Kite, ob er jemals einen Golfplatz entworfen habe. Der Kite hatte zufällig eine junge Design-Firma, die in mehreren Projekten mit dem erfahrenen Architekten Bob Cupp zusammenarbeitete.

Das Gesicht des Anwalts hellte sich auf, und nach der Runde kehrte er mit einem Luftbild zurück.

Er rollte aus und sagte: 'Hier ist die Skyline von Lower Manhattan und hier ist das alte Immigration-Clearinghouse auf Ellis Island und die Freiheitsstatue links, und die Verrazano-Narrows-Brücke, die über die New York Bay dahinter führt die Stadtteile von Staten Island und Brooklyn, und hier ist unsere Website “, sagte Kite. "Und es war wie:" Whoa. "Ich sagte:" Du musst mich veräppeln. "

Der Anwalt, der für das britische Mineralölunternehmen Lasmo arbeitete, sagte, er habe Zugang zu Superfund-Geld des Bundes, um eine Giftmülldeponie in einen Golfplatz zu verwandeln.

Als Kite einen Monat später zum ersten Mal das 160 Hektar große Gelände besuchte, fiel sein Kinn vor den ikonischen Ansichten in der Ferne. Aber hinter ihm standen eine Reihe schmutziger Raffinerien, die Ölfirmen gehörten, die ihr verschmutztes Gelände verlassen wollten. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Land eine Zeit lang als Munitionsdeponie genutzt. Ein Lagerhaus war Eigentum der Verbrecherfamilie Gambino.

"Es war das verabscheuungswürdigste Grundstück, das Sie je gesehen haben", sagte Kite. „Bob hat später gesagt, dass jede dem Menschen bekannte Travestie an diesem Ort stattgefunden hat. Hier bauten die Architekten den Liberty National Golf Club, ein technisches Wunderwerk und einen der teuersten Golfplätze, die jemals gebaut wurden. Das Anwesen, das in dieser Woche mit chemischem Schlamm und Giftmüll übersät war, wird den Presidents Cup ausrichten, den zweijährigen Wettbewerb zwischen 12-Mann-Teams aus den USA und dem Rest der Welt außerhalb Europas.

Das Land zurückzugewinnen war keine leichte Aufgabe. Vor der Genehmigung der Genehmigungen wurden mehr als 90 Arbeitspläne entworfen. Zu diesem Zeitpunkt hatten viele der ursprünglichen Parteien das Interesse verloren, waren zu anderen Jobs übergegangen oder starben. Kite und Cupp mussten das Projekt wieder aufleben lassen, indem sie einen neuen Besitzer fanden.

"Es hatte die Lage und diese unglaubliche Aussicht, so dass Sie nur jemanden mit wirklich tiefen Taschen finden mussten, der mit Ihnen träumen würde", sagte Kite.

Daraufhin trat Paul Fireman, der Reebok zu einem der größten Sportschuhhersteller der Welt gemacht hatte. Als er das Anwesen zum ersten Mal sah, beschloss Fireman innerhalb von fünf Minuten, es zu kaufen. Es dauerte jedoch einige Jahre, bis die Umwelthindernisse bewältigt, mit staatlichen Stellen verhandelt und das restliche Land erworben wurde. Feuerwehrmann, Vorsitzender von Fireman Capital Partners, sagte, es sei ein Akt des Kongresses gewesen, um einen Deal für den Kauf von 40 Hektar von der angrenzenden Armeebasis abzudecken.

Als mit dem Bau begonnen wurde, wurde der kontaminierte Bereich der Immobilie mit Kunststoff bedeckt. Über 3 Millionen Kubikfuß Erde und Sand wurden zu einer Schutzkappe gebracht. Liberty National war das Feld der Träume von Fireman "Es ist unglaublich zu glauben, dass meine Großeltern hier durchgekommen sind und das erste, was sie sahen, war dieses Land", sagte er 2005 zu Fortune. "Und heute baue ich diesen Golfplatz. Das ist der amerikanische Traum. "

In diesen Tagen ist Fireman weniger souverän und bezeichnet es als ein ehrgeiziges Projekt: "Vielleicht ein bisschen tollkühn", sagte er.

Um das kontaminierte Grundwasser zu vermeiden, werden sogar die Seen und Bäche oberhalb der Schutzkappe gebaut. Unterirdische mechanische Geräte prüfen weiterhin das Grundwasser. Etwa 5.000 ausgewachsene umgepflanzte Stifteichen, goldene Ahorns und blühende Birnen wurden gepflanzt.

"Es ist so weit weg von den minimalistischen Golfplätzen, die derzeit in Mode sind, wie Sie können", sagte Kite. "Aber es brauchte ein Grundstück, das für den Staat New Jersey eine Verbindlichkeit darstellte, und verwandelte es in einen echten Vermögenswert."

Liberty National wurde am 4. Juli 2006 fast 14 Jahre nach dem ersten Besuch von Kite eröffnet. Einschließlich des Baus eines 65.000 Quadratmeter großen Clubhauses aus Glas und Stahl, das dem Sydney Opera House nachempfunden war, kostete der Kurs „nördlich von 300 Millionen US-Dollar“, sagte Fireman's Sohn Dan, geschäftsführender Gesellschafter von Fireman Capital Partners.

Paul Fireman bummelt gerne auf der Veranda vor der Bibliothek und überragt das 18. Grün, um die Skyline von Manhattan zu sehen. Cupp, der letztes Jahr mit 76 Jahren starb, betrachtete Liberty National als seine krönende Leistung und staunte darüber, dass die Freiheitsstatue nur 2.000 Meter von einem der Greens entfernt war. Nicht jeder teilte Cupps Begeisterung für Liberty National. Der Kurs war Gastgeber der Barclays, einem Playoff-Event des FedEx Cup 2009, und die Profis kritisierten das Layout.

"Wer hat es entworfen?", Sagte Robert Allenby. "War es sein erstes?"

Tiger Woods scherzte angeblich mit seiner Pro-Am-Gruppe, dass Kite, der während seiner besten Zeit eine dicke Brille trug, den Kurs entworfen haben muss, bevor er sich einer Lasik-Augenoperation unterziehen musste. Wenn dies nicht schlimm genug war, wurden 2012 bei einer Golf World-Umfrage die Profis aufgefordert, 52 Golfplätze zu bewerten, an denen Tourveranstaltungen stattfanden, und Liberty National endete zuletzt.

"Sie hätten es als Müllhalde verlassen sollen", sagte ein anonymer Profi.

Kite gab zu, dass er von der Kritik nicht überrascht war.

"Wir sind PGA-Profis", sagte er. „Man muss in der Lage sein, ein bisschen zu meckern. Wenn Sie dies nicht tun können, können Sie Ihre Tourcard nicht erhalten. "

Der Feuerwehrmann hatte immer vor, eine der wichtigsten Veranstaltungen des Golfsports zu veranstalten. Die negativen Bewertungen waren schädlich, aber die optische Pracht siegte.

„Die Tour kam zu uns und sagte:‚ Schauen Sie, die gute Nachricht ist, dass wir wiederkommen wollen. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie einige Änderungen vornehmen müssen, und ich sagte: "Hey, das liegt in unserer Hand", sagte Dan Fireman.

Die 2011 fertiggestellte Neugestaltung bestand aus 74 Änderungen, darunter drei Grüns, die umgebaut wurden, um die Schwere der Pisten zu verringern. Der Kurs war 2013 erneut Austragungsort der Barclays, aber der australische Profi Geoff Ogilvy sagte, wenn das Setup von 2009 zu streng war, war das 2013 ein Cupcake.