Zuhause » Sport » Minnesota Lynx zieht selbst mit Los Angeles-Funken im WNBA-Finale

Minnesota Lynx zieht selbst mit Los Angeles-Funken im WNBA-Finale

Sylvia Fowles schnappte sich eine W.N.B.A. Finale-Rekord 17 Rebounds und erzielte 13 Punkte, um den Minnesota Lynx am Dienstagabend in Minneapolis zu einem 70-68-Sieg über die Los Angeles Sparks in Game 2 zu führen.

Fowles brach Taj McWilliams-Franklins Rekord von 16 für Connecticut im Jahr 2005. Lindsay Whalen erzielte 14 Punkte, Rebekkah Brunson hatte 12 Punkte und der Lynx hielt den verteidigenden Meister mit 38,7 Prozent Schießen, während er in der ersten Sekunde im ersten Spiel zurückprallte.

Candace Parker hatte 17 Punkte, sechs Assists und fünf Rebounds für die Sparks, die den Ball hatten und die Chance hatten, mit 13,1 Sekunden zu binden oder die Führung zu übernehmen. Aber Chelsea Gray verlor den Griff für ihr Dribble für einen Umsatz, eine von zwei großen von Los Angeles in den letzten 14 Sekunden.

Spiel 3 der Best-of-Five-Serie findet am Freitagabend in Los Angeles statt.

Gray erzielte 15 Punkte und Nneka Ogwumike hatte 11 Punkte und 13 Rebounds für Los Angeles.

Fowles, der diesjährige MVP, dominierte das Glas eines Spiels, nachdem die Lynx im ersten Viertel ihrer Eröffnungsniederlage keinen einzigen Rebound verpasst hatte. Lynx-Coach Cheryl Reeve hat am Montag ihr stolzes, altgedientes Team in Brand gesetzt, nachdem es 28-2 verloren hatte in den ersten acht Minuten am Sonntag. Sie brauchte wenig Trost, als sie beobachteten, wie sie sich zu einer späten Führung sammelten, und sagte, dass alle Streicheln auf dem Rücken von "Loserville" stammten.

Der Lynx reagierte in Spiel 2 mit 15 Punkten Vorsprung in den ersten acht Minuten. Sie hielten Ogwumike und Parker in der ersten Hälfte für elf auf 0 und Los Angeles erzielte in den ersten beiden Quartalen nur 28 Prozent.

Aber so wie der Lynx in Spiel 1 nicht aufgegeben hat, würden die Funken diesmal nicht verschwinden. Parker erzielte einen 11: 3-Lauf, der die Führung von Minnesota mit 1:21 verkürzte, und Brunson wurde wegen eines fragwürdigen Fouls an Parker über den nächsten Besitz gepfiffen. Parker verwandelte beide Freiwürfe auf 70:68 und Maya Moore verpasste am anderen Ende einen Springer.

Mit Seimone Augustus, der sie verfolgt, wurde der Alana-Bart der Sparks für einen fünf Sekunden langen Anruf auf den Inbounds-Pass gepfiffen. Los Angeles hatte noch einen Schuss, aber Grey, der in den letzten Sekunden von Spiel 1 den Lynx mit einem Springer besiegt hatte, konnte sich für ein zweites Spiel in Folge nicht mit den Heldentaten auskennen.

Vor dem Spiel, zum zweiten Mal in Folge, verließen die Sparks das Spielfeld, kurz bevor "The Star Spangled Banner" startete. Die Funken wurden beim Verlassen des Hofes und beim Wiederauftauchen nach der Hymne heftig ausgebuht. Der Lynx hielt die Arme in einer Show der Einheit vor Spiel 1 fest, stand aber vor Spiel 2 normal in der Schlange.